Gemeinde - Trieb-Vogtland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Gemeinde Trieb

Trieb ist seit dem 1. Januar 1999 Ortsteil der Stadt Falkenstein und liegt 6 km westlich von Falkenstein an der B 169, inmitten des durchschnittlich 430m hohen Bergen-Lauterbacher Granitbeckens im wunderschönen Triebtal.
Stillgelegte Sandgruben und ehemalige Steinbrüche legen Zeugnis ab, dass hier einst das Steinmetzhandwerk zu Hause war. Haupterwerbszweig aber war von jeher die Landwirtschaft.
Einst als Waldhufendorf gegründet, wurde Trieb am 13. März 1414 erstmals urkundlich erwähnt und gehörte zu Amt und Herrschaft Plauen.

1464 wurde eine Mahl- und Schneidemühle erwähnt, deren Gebäude heute das älteste Gebäude im Ort ist. Seit 1529 bis heute bilden die Dörfer Bergen, Trieb und Schönau ein selbstständiges evangelisches Kirchspiel. Der Kirchsteig diente als Fußweg zu Kirche und Friedhof in Bergen. Aufgrund der 1838 erlassenen Landgemeindeordnung konnten die besitzenden Bauern 1839 Gottlob Friedrich Dunger zu ihrem ersten Gemeindevorsteher wählen.

Der Griebenherd an der "Vogtländische Dorfstube" erinnert an die "Pechsiederei". Im 18. Jahrhundert hielt die Weberei als Nebenerwerb Einzug und 1882 die Stickereiindustrie, die noch heute an den roten Ziegelrohbauten erkennbar ist.
Die Schule wurde von Kindern aus Trieb und Schönau besucht. Heute besuchen sie größtenteils die Schulen der Stadt Falkenstein. Seit 1959 existiert im Ort ein Kindergarten, seit 2001 wird er "Spatzennest" genannt.

Ein 1976 in Betrieb genommener 1200er Milchviehstall der "LPG Tierproduktion" wird seit 1990 als "Milchgut Triebtal"  erfolgreich weitergeführt. Nach 1989 entstanden weitere Landwirtschaftsbetriebe und eine Reihe neuer Handwerksbetriebe fast aller Gewerke.
Auch die Stickereiindustrie fasste, wenn auch zögerlich, wieder Fuß.
Im geschaffenen Gewerbegebiet, in dem es noch freie Flächen gibt, siedelten sich ein Autohaus und die Firma Bauerhin Elektrowärme GmbH an, wodurch über 150 neue Arbeitsplätze entstanden.
Der Dorfplatz wurde im Jahr 2001 rekonstruiert.

2005 entsteht im Ortszentrum das Jugend- und Seniorenzentrum.
Der Sportplatz wird saniert. Viele Bürger von Trieb sind in Vereinen tätig.
Während Feuerwehr und Feuerwehrverein ihr Domizil im 1992 errichteten Feuerwehrgerätehaus haben,
der TSV 1887 das Sportheim bewirtschaftet, richtete der Heimatverein Trieb-Schönau in der ehemaligen Schule die "Vogtländische Dorfstube" ein und verfügt über einen aktiven Chor, den "Gemischten Chor Triebtal".
Die Jugendlichen treffen sich im Kulturverein Trieb/Schönau.

Die landwirtschaftliche Schönheit des Triebtals bietet viele Möglichkeiten der Erholung und Entspannung.

(Auszüge der Ortschronik Trieb)

Uhrzeit
Kalender


"Unser Dorf hat Zukunft" 2014
Mit einer gemeinsamen Präsentation haben die Ortsteile Trieb und Schönau an dem Wettbewerb auf Kreisebene teilgenommen und den 3. Platz errreicht.
600 Jahre Trieb - 4. bis 6. Juli 2014


Hochwasser 31. Mai - 3. Juni 2013


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü